E-Smog-Ausgleich

E-Smog-Ausgleich

QuintPlug, QuintStick, QuintFilm

Bioenergetischer E-Smog-Ausgleich

Oszillogramm Elektrosmog

Was ist E-Smog?

 

Elektrosmog ist der Sammelbegriff für den allgegenwärtigen elektromagnetischen Wellensalat, dem wir Tag und Nacht ausgesetzt sind. Alle elektrischen und elektronischen Geräte (z.B. WLAN, Handys, Computer, Mobilfunksender) strahlen solche Frequenzen ab. Durch die lawinenartige Zunahme der drahtlosen Kommunikation und Datenübertragung - es gibt mittlerweile kaum mehr ein elektronisches Gerät, das nicht in irgendeiner Form einen Sender integriert hat - ist diese Belastung in den letzten Jahren enorm gestiegen. Dementsprechend werden auch die durch E-Smog ausgelösten oder zumindest mitbedingten Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen immer zahlreicher. Die Schulmedizin steht solchen Beschwerden meist ratlos gegenüber. Da mit ihren Methoden die Ursachen nicht feststellbar sind, werden Patienten häufig als „psychosomatisch“ abgestempelt und mit einem Psychopharmaka-Rezept wieder nach Hause geschickt.

 

 

Welche Folgen hat E-Smog?

 

Nach unseren Erfahrungen aus Zehntausenden Holopathie-Testungen verursacht E-Smog chronischen unterschwelligen Stress, auf den wir je nach Empfindlichkeit und Vorschädigung verschieden reagieren. Dieser Dauerstress blockiert das Regulationssystem des Körpers und bereitet so den Boden für vegetativen Burnout und alle damit zusammenhängenden chronischen Beschwerden. Je nach Konstitution der betroffenen Person kann E-Smog das Immunsystem unterdrücken (Folge: Abwehrschwäche) oder überreizen (Folge: Allergien, Autoimmunreaktionen), das Hormonsystem beeinträchtigen (Schilddrüsenprobleme, Regelstörungen) und tiefgreifende vegetative Störungen verursachen (Verspannungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Bluthochdruck). Diese Meinung vertritt nicht nur die überwiegende Mehrzahl der Naturheiltherapeuten und Komplementärmediziner – auch die Schulmedizin wird aufgrund neuer Studien zunehmend kritischer.

Bitte beachten Sie: Es ist mittlerweile wissenschaftlich zwar eindeutig geklärt, dass bestimmte elektromagnetische Abstrahlungen auch innerhalb der Grenzwerte physiologische Auswirkungen auf den Körper haben können. Allerdings wird von der Mobilfunktindustrie und einem Teil der Wissenschaft bestritten, dass diese Auswirkungen schädlich sind. Die Studienlage ist hier widersprüchlich, und dementsprechend ist die Frage, ob E-Smog überhaupt schädlich ist, wissenschaftlich umstritten.

Die hier vorgestellten Geräte und Produkte bewirken KEINE ABSCHIRMUNG VON ELEKTRISCHEN UND MAGNETISCHEN FELDERN, sondern beruhen auf Erfahrungen mit den positiven bioenergetischen Wirkungen bestimmter elektromagnetischer Frequenzmuster. Diese Wirkungen können direkt am menschlichen Körper mit Methoden der Regulationsmedizin (Elektro-Akupunktur, Bioresonanz, Kinesiologie, Holopathie, u.a.) nachgewiesen werden. Die genannten Methoden sind allerdings - ebenso wie das Wirkprinzip der hier vorgestellten Produkte - wissenschaftlich derzeit (noch) nicht anerkannt bzw. stehen z.T. zur aktuellen wissenschaftlichen Meinung im Widerspruch. Alle hier vorgestellten Produkte sind Wellnessprodukte. Sie sind daher nicht für die Behandlung von Krankheiten geeignet. Ihre Anwendung kann einen Arztbesuch keinesfalls ersetzen.

Aktuelle Informationen zum Stand der Elektrosmogforschung finden Sie hier:

 

  • diagnose:funk (Focus auf gesundheits- und umweltschädigende Wirkungen elektromagnetischer Felder, umfassende leicht lesbare Übersicht über die Studienlage)
  • Microwavenews (kritisch, international, laufende Aktualisierung)
  • EMF-Portal (RWTH Aachen, umfassende Studiendatenbank, laufende Aktualisierung)

 

 

So wirkt die Holopathie gegen E-Smog

 Alle hier vorgestellten Anti-E-Smog Produkte beruhen auf den Prinzipien der Holopathie. Dr. Christian Steiner – der Begründer der Holopathie – erkannte die enorme Bedeutung des E-Smogs bei anscheinend unerklärlichen Gesundheitsstörungen schon sehr früh und entwickelte dementsprechend ein umfassendes Repertoire zur energetischen Analyse und Therapie von E-Smog und dessen Folgen. Speziell dieses Know-how und diese Erfahrungen sind in die hier vorgestellten Produkte eingeflossen.
 
 Ihr Wirkprinzip beruht darauf, bestimmte Informationen in Form eines „Schwingungscocktails“ an die Umgebung abzugeben, von denen wir aus Erfahrung wissen, dass sie den Körper beim bioenergetischen Ausgleich von E-Smog unterstützen. Obwohl die Feldstärke dieser positiven Informationen im Vergleich zum umgebenden E-Smog sehr schwach ist, reicht dies aus, um eine Wirkung zu erzielen. Denn für den Körper ist nicht unbedingt die Stärke des Effekts maßgeblich, sondern nur, dass im (als negativ empfundenen) E-Smog-Feld nunmehr auch ein anderes Signal vorhanden ist, das als sehr positiv empfunden wird. Zellen „verstehen“ derartige Signale - siehe dazu die Grundlagenforschung des Physikers Prof. Eshel ben Jaakov aus Tel Aviv.
 
Unsere Produkte schirmen E-Smog also nicht ab, sondern sie mischen ein Signal in den vorhandenen Wellensalat, das dem Körper dabei hilft, mit dem umgebenden E-Smog besser fertig zu werden. Somit wirken sie auf der bioenergetischen Ebene ausgleichend und stressreduzierend.
 


QuintStick

QuintStick an einem Laptop

Entspannter arbeiten am PC

Der QuintStick macht das Arbeiten am PC für Sie angenehmer und entspannter. Er unterstützt den bioenergetischen Ausgleich des vom Computer ausgehenden E-Smogs, indem er ständig ein aktives Anti-E-Smog-Signal aussendet.

Hinweis: Der QuintStick schirmt elektromagnetische Felder nicht ab. Funktionsprinzip und Wirkung des QuintStick sind wissenschaftlich nicht anerkannt.

 

Digitale Substanzspektren

Wie das funktioniert? Der QuintStick sieht zwar aus wie ein USB-Speicherstick und wird auch genau so gehandhabt, sein Innenleben ist aber etwas gänzlich Neues: Wir haben die bewährte Technologie der QuintBox noch weiter miniaturisiert und können so die ganze Bandbreite unserer digitalen Substanztechnologie für die energetische E-Smog-Balance einsetzen. Im QuintStick ist eine Weiterentwicklung unserer bewährten digitalen Anti-E-Smog-Rezeptur gespeichert, die auch alle neuen Frequenzen (WLAN, LTE) berücksichtigt. Dabei haben wir auf unsere langjährigen Erfahrungen in der E-Smog-Kompensation  zurückgegriffen. Der Stick gibt diese Rezeptur permanent über ein schwaches elektromagnetisches Rauschen wieder, genau so wie es auch die QuintBox macht. Das führt zu einer Überlagerung des ausgestrahlten Anti-E-Smog-Signals mit der Abstrahlung des PC und damit nach unseren Erfahrungen zu einer besseren bioenergetischen Verträglichkeit des PC-E-Smogs.

 

Einfachste Anwendung

Die Anwendung ist kinderleicht: Einfach den QuintStick an eine USB-Buchse Ihres PC oder Laptop stecken - fertig. Es gibt nichts einzuschalten, nichts zu programmieren und nichts zu konfigurieren - so lange der PC läuft und damit der Stick vom PC Strom bekommt (erkennbar an einer kleinen grünen Kontroll-LED) gibt er die gespeicherte Rezeptur kontinuierlich wieder. Eine Batterie wird nicht benötigt.

 

Auch für WLAN-Router

Für WLAN-Anwender ganz besonders interessant: Falls Sie einen Access Point (Router) mit USB-Buchse haben, sollten Sie den QuintStick vorzugsweise dort verwenden. Damit haben Sie nicht nur Ihren eigenen Router "im Griff", sondern auch die Einstrahlungen der Router Ihrer Nachbarn.

 

Der QuintStick beruht auf Digitaltechnik. Die Qualität der abgegebenen Schwingungen bleibt daher über die ganze Lebensdauer ohne Beeinträchtigungen erhalten.


QuintPlug

QuintPlug angesteckt

Unbelastet wohnen

Der QuintPlug sorgt für die bioenergetische E-Smog-Kompenstation in einer ganzen Wohnung bzw. einem Einfamilienhaus. Er ist immer dann von Nutzen, wenn das Hauptproblem in niederfrequentem E-Smog (also Elektroleitungen, Trafo-Stationen) oder von außen eingestrahltem E-Smog (z.B. WLAN-Router des Nachbarn, Mobilfunksender) liegt.

 

Hinweis: Der QuintPlug schirmt elektromagnetische Felder nicht ab. Funktionsprinzip und Wirkung des QuintPlug sind wissenschaftlich nicht anerkannt.

 

Digitale Substanzspektren

Der QuintPlug arbeitet nach demselben Prinzip wie QuintStick und QuintBox: Er hat intern eine neu entwickelte digitale Anti-E-Smog Rezeptur gespeichert. Diese koppelt er auf einer Trägerwelle permanent und aktiv in die Elektroinstallation des Hauses ein, so dass sie sich über die Elektroleitungen im ganzen Haus ausbreiten.

 

Einfache Anwendung

Einfach in eine Steckdose stecken (am besten im Schlafzimmer) – fertig! Eine Kontrollleuchte zeigt an, dass das Gerät in Betrieb ist und die gespeicherten Schwingungsspektren wiedergibt. Im Allgemeinen genügt ein QuintPlug pro Wohneinheit. Wenn Sie eine größere Fläche ausstatten wollen, sollten Sie für jede separate Elektroinstallation (also je Stromzähler) einen eigenen QuintPlug einsetzen. Der QuintPlug ist für Dauerbetrieb ausgelegt und sollte immer angesteckt bleiben. Sein Stromverbrauch ist sehr gering (nur ca. 2W). Da das Gerät auf Digitaltechnik beruht, bleiben die gespeicherten Frequenzspektren für unbegrenzte Zeit permanent ohne Qualitätseinbußen erhalten.

 

 


QuintFilm

QuintFilm am Handy

Ideal fürs Handy

Der QuintFilm ist eine speziell präparierte Klebefolie aus einem High-Tech Kunststoff. Er ist die ideale E-Smog-Lösung für elektronische Geräte, bei denen aus praktischen Gründen kein QuintStick angeschlossen werden kann - also für Handys, Smartphones, Tablets, Notepads, etc.

Der QuintFilm selbst kann natürlich keinerlei Schwingungsinformationen aktiv abstrahlen - dazu müsste er über einen eingebauten Sender und eine Stromversorgung verfügen. Er verwendet daher einen Trick, um das zu entstörende E-Smog-Feld selbst als Trägermedium für seinen Informationscocktail zu verwenden. Dazu nur soviel: Bestimmte Polymere können unter dem Einfluss starker Magnetfelder (einer definierten „Prägung“) spezifische Veränderungen erfahren, durch die sie „befähigt“ werden, soweit mit durchdringenden elektromagnetischen Feldern (beispielsweise eines Handys, auf dessen Rückseite sie geklebt werden) in Wechselwirkung zu treten, dass ein winziger Bruchteil der emittierten Strahlung eine Modulation erfährt. Dadurch entsteht ein (sehr kleiner) physikalischer Effekt auf das entstehende Strahlungsfeld, der aber mit Spezialmethoden nachgewiesen werden kann.

 

Hinweis: Der QuintFilm schirmt elektromagnetische Felder nicht ab. Funktionsprinzip und Wirkung des QuintFilm sind wissenschaftlich nicht anerkannt.

 

Einfache Anwendung

Die häufigste Anwendung des QuintFilm ist die bioenergetische E-Smog-Kompenation von Handys. Dazu kleben Sie den QuintFilm einfach auf die Innenseite des Gehäuses oder die Rückseite des Handys. Da der QuintFilm kostengünstiger ist als die anderen Produkte, kann er als universelle „Notlösung“ auch für die Entstörung aller anderen E-Smog-Quellen verwendet werden (z.B. PC, Laptop, WLAN-Router, Zählerkasten,...). In allen diesen Fällen wird der QuintFilm einfach auf das Gehäuse des Geräts geklebt, am besten in die Nähe der Strahlungsquelle / Antenne.
 
 Die auf den QuintFilm geprägten Informationen werden im Lauf der Zeit durch Umwelteinflüsse schwächer. Daher empfiehlt es sich, den QuintFilm in jährlichen Abständen zu ersetzen. Der Film haftet auf allen Plastik- und Metalloberflächen und ist rückstandsfrei ablösbar.

 

Varianten

Entsprechend dem Einsatzzweck gibt es zwei QuintFilm Typen:

  • QuintFilm HF (Hochfrequenz) Für alle Geräte, die Digitalelektronik enthalten ( Handys, Smartphones, Schnurlostelefone (DECT), TETRA-Funkgeräte, WLAN-Router, Bluetooth-Geräte, Tablets, TV, etc).
  • QuintFilm NF (Niederfrequenz) Für Zählerkästen und Elektrogeräte ohne Digitalelektronik (z.B. Nachttischlampe).

 

 

Disclaimer

Die Holopathie ist ein alternatives Behandlungsverfahren. Sie beruht auf der so genannten Energie- oder Informationsmedizin – einer Medizinrichtung mit dem Ziel, die Regulationssysteme des Körpers zu optimieren, Blockaden zu lösen und dadurch die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Obwohl mit der Holopathie seit 1994 in der Praxis überzeugende Erfolge in einem breiten Anwendungsbereich erzielt wurden, wird sie – wie übrigens auch alle anderen regulationsmedizinischen Verfahren (z.B. Akupunktur, Homöopathie, Kinesiologie, Osteopathie, etc.) – schulmedizinisch derzeit noch nicht anerkannt. Detailinfos...