Wissenschaftsmaterialismus, globale Umweltzerstörung und chronische Krankheiten – Teil 3